„Handwerk erzählt – Zwischen Tradition und Zukunft“

eingetragen in: Allgemein | 0

Ein spannendes Erzählprojekt 2019 geht zu Ende

Das Technische Denkmal „Historischer Schieferbergbau Lehesten“ und das Berliner Unternehmen Rohnstock Biografien luden 2019 Handwerker verschiedener Gewerke zum persönlichen Erfahrungsaustausch an drei verschiedenen Orten in Lehesten ein. Die 24 Teilnehmer dieser drei Erzählsalons, die von einem Salonnier moderiert wurden, berichteten von ihrem Werdegang und ihrem Beruf. Sie erzählten, wie sie Meister wurden, welche Potenziale das Handwerk hat und was die gegenwärtigen Herausforderungen sind. Die persönlichen Geschichten sollen helfen, mit falschen oder veralteten Vorstellungen aufzuräumen, um vielmehr die Attraktivität und Vielfalt des Handwerkes herauszustellen. Der Schwerpunkt der Handwerksbiografien war stets mit dem „Blauen Gold“ – dem Schiefer verknüpft.

Ziel des Projekts ist es, in insgesamt 30 Erzählsalons in Sachsen und Thüringen durch individuelle Geschichten die Potenziale des Handwerks freizulegen. Die gemeinschaftlich geteilten Erfahrungen werden von speziell geschulten Autoren der Firma Rohnstock Biografien aufgeschrieben und in Broschüren sowie in zwei Büchern der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Handwerksbetriebe können sich anhand dieser Publikationen potenziellen Nachfolgern als zukunftsfähige Unternehmen darstellen. Das Erzählprojekt wird gefördert vom Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Christian Hirte.

Die Handwerksbiografien wurden aufgenommen und werden nun von geschulten Autobiografen zu interessanten und gut lesbaren Geschichten geschrieben und in kostenfreien Broschüren veröffentlicht. Diese werden im Sommer des Jahres 2020 feierlich an alle Lehestener Mitwirkenden übergeben.

Am Projekt Interessierte können sich weiterhin an Janin Pisarek (janin.pisarek@rohnstock-biografien.de | 0177 3945975) sowie an Michael Rahnfeld (projekt-schiefer-lehesten@gmx.de | 036653 26013) wenden.