Im September 2019 konnte der 2009 grenzübergreifend gegründete Geopark Schieferland in Probstzella sein 10-jähriges Bestehen feiern. Auch das Schiefergebirge ist an diesem Gebiet beteiligt.

Dieses erfreuliche Ereignis nutzten die Vertreter zur Unterzeichnung einer gemeinsamen Erklärung zur Weiterentwicklung des Geoparks. Hierzu versammelten sich Vertreter der sechs am Geoparkgebiet beteiligten Landkreise auf fränkischer und thüringischer Seite.


„Alles etwas SCHIEFER“


Nachdem am 18. November 2019 der Geopark Schieferland als 17. Nationaler Geopark Deutschlands zertifiziert wurde, gilt es nun umso mehr, die damit verbundenen Chancen zu nutzen. Dazu zählt der Geotopschutz im Sinne eines aktiven Schutzes und Erhalts des geowissenschaftlichen und montanhistorischen Erbes. Aber auch für die touristische Entwicklung unserer Region in den Grenzen des thüringisch-fränkischen Schiefergebirges kann dies ein Schlüssel sein.

Die Stiftung „Thüringischer Schieferpark Lehesten“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, aktiv für die oben genannten Ziele einzustehen und verfolgt einen touristisch-kooperativen Weg.


Auf den weiteren Unterseiten finden Sie zahlreiche Empfehlungen und Tipps, welche Ihren Besuch im Schiefergebirge zu einem ganz besonderen Aufenthalt werden lassen.